Checkliste Todesfall: Was ist zu tun, wenn ein Trauerfall eintritt?

Ob der Tod völlig unerwartet eintritt oder sich bereits seit längerer Zeit angekündigt hat: Angehörige sind häufig mit der Situation überfordert. Das ist verständlich, denn für die meisten Menschen ist dies der absolute Ausnahmezustand. Zum persönlichen Verlust kommen jetzt eine Reihe von Aufgaben und Entscheidungen, die bewältigt werden müssen. Die Checkliste Todesfall soll Ihnen eine Hilfestellung bieten, wie Sie die Herausforderung am besten meistern. Die Bestatterin Güstrow steht Ihnen zur Seite.

Nehmen Sie sich Zeit für den Abschied

Checkliste TodesfallOftmals wird von Nachbarn oder anderen Angehörigen der Eindruck vermittelt, man müsse diese oder jene Entscheidung sofort und unter Zeitdruck treffen. Leider erweckt auch manches Bestattungsunternehmen diesen Eindruck. Das entspricht aber nicht unserer Philosophie. Wir möchten, dass Sie sich Zeit nehmen für den persönlichen Abschied vom Verstorbenen – mit allem, was dazugehört. Wichtig ist uns dabei, dass sowohl Ihre als auch die Wünsche des Verstorbenen das Maß der Dinge sind – und nicht das, was Dritte erwarten oder sagen.

 

Deswegen sollten Sie sich Zeit nehmen und diese besondere Phase zwischen Tod und Beisetzung ganz bewusst erleben. Es ist ein wichtiger Abschnitt der Trauerarbeit, der vom physischen und mentalen Abschiednehmen gekennzeichnet ist. Sofern Sie sich nicht bereits im Vorfeld mit der Thematik befasst haben, können Sie sich in dieser Zeit darüber klar werden, was genau Sie für den persönlichen Abschied wünschen. Welche Aufgaben möchten Sie selbst erledigen, während Sie andere Dinge vielleicht lieber uns überlassen?

Checkliste Todesfall: Welche Dokumente müssen Sie beschaffen?

Dokumente sind ein wichtiger Bestandteil unserer bürokratisierten Gesellschaft – das gilt nicht zuletzt für den Tod. Ganz oben steht die Todesbescheinigung, die von einem Arzt ausgestellt wird. Wenn der Sterbefall in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung eintritt, kümmern sich diese Institutionen darum. Stirbt Ihr Angehöriger im eigenen Heim, müssen Sie einen Arzt verständigen. Bei allen weiteren Formalitäten und der gesamten Abwicklung sind wir gerne behilflich, zögern Sie also nicht, uns direkt zu verständigen. Damit wir für Sie tätig werden können, benötigen wir unter anderem folgende Dokumente:

  • Familienstammbuch bzw. entsprechende Einzeldokumente
  • Personalausweis des Toten
  • evtl. Heiratsurkunde (gegebenenfalls mit Scheidungsvermerk)
  • Todesbescheinigung (stellt der zuständige Arzt aus)
  • Geburtsurkunde (nur bei ledigen Verstorbenen nötig)
  • evtl. Rentenbescheid mit aktuellen Bezügen
  • Krankenkassen-Chipkarte
  • Policen für evtl. vorhandene Lebens- bzw. Sterbeversicherungen
  • falls bereits eine Familiengrabstätte existiert: Grabdokumente

Foto von einem KondolenzbuchWenn Sie in der ersten Aufregung nicht alles sofort finden, ist das kein Problem – wir helfen Ihnen gerne bei der Beschaffung der notwendigen Dokumente. Darüber hinaus ist es immer gut, wenn wir darüber Bescheid wissen, was der Verstorbene für seine Beisetzung und Trauerfeier gewünscht hat. Existiert ein Testament oder entsprechende Verfügungen (evtl. auch eine Bestattungsvorsorge), ist dies oft eine große Entlastung für die Angehörigen.

 

Doch auch, wenn Sie die Entscheidungen zur Beisetzung, Trauerfeier und Grabgestaltung selbst treffen müssen, stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. Ganz wichtig: Ohne Ihr Einverständnis können wir selbstverständlich nichts entscheiden – Sie behalten also immer die Kontrolle, welche Aspekte der Beisetzung wir für Sie arrangieren und welche Sie gegebenenfalls selbst abwickeln möchten.

Ihre persönliche Trauerarbeit ist immer eine individuelle Angelegenheit

Aus unserer täglichen Berufserfahrung heraus wissen wir, wie unterschiedlich und individuell die Erwartungen und Anforderungen von Angehörigen an die Betreuung durch das Bestattungsunternehmen sind. Manche möchten so viel Entlastung wie möglich, andere wollen viele Dinge selbst regeln und gestalten. Wie auch immer Sie sich entscheiden: Wir stehen Ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite und sind als Ansprechpartner für wirklich jeden Aspekt der Trauerarbeit für Sie da. Einige Formalitäten lassen sich bei aller Individualität nicht vermeiden – und gerade damit sind viele Angehörige in den ersten Stunden überfordert und wissen nicht, wo sie beginnen sollen. Daher raten wir Ihnen, sich so bald wie möglich mit uns in Verbindung zu setzen. Katrin Räthel ist als Ihre Bestatterin in Güstrow und Umgebung 24 Stunden am Tag erreichbar und kümmert sich um Ihre Anliegen – ganz nach Ihren persönlichen Wünschen.